Der Altkatholische Friedhof
Im Areal des Grazer Zentralfriedhofes befindet sich ostseitig, entlang der Triesterstrasse unser altkatholischer Friedhof. Es ist der weltweit einzige Friedhof, der sich im Eigentum einer altkatholischen Kirchengemeinde befindet.
Das seelsorgliche Bemühen, verstorbene Altkatholikinnen und Altkatholiken an einem gemeinsamen Ort zur letzten Ruhe zu bestatten, führte dazu, dass dieser Teil des Zentralfriedhofes 1932 vom Magistrat Graz angemietet wurde. Mit dem Kauf des Friedhofes am 3. März 1993 geht dieser entgültig in das Eigentum und die Verwaltung der altkatholischen Kirchengemeinde Graz über. Es ist weltweit der einzige Friedhof, der sich im Eigentum einer altkatholischen Gemeinde befindet.
Ursprünglich war dieser Teil des Zentralfriedhofes ausgetretenen Katholikinnen und Katholiken sowie Selbstmördern und ungetauften bzw. ledigen Kindern zugedacht. Die altkatholische Kirche hat dieses Areal vom Makel der Ausgrenzung und Isolierung befreit. Gegenwärtig und zukünftig steht er Menschen jeder Konfession und Religion für Grabstätten zur Verfügung.
Von den insgesamt 462 Grabstätten sind zur Zeit etwa 240 belegt. Zur freien Auswahl stehen Einzel-, Doppel- und Urnengräber sowie Gruften, ebenso Baumbestattungen, Aschenstreuwiese und die
Himmelsspirale.
Die Friedhofanlage ist zudem erweiterbar.
Erreichbarkeit
Erreichbar ist unser Friedhof mit der Straßenbahn-Linie 5 oder mit den Buslinien 50 und 67 - Haltestelle Zentralfriedhof.
Der direkte Zugang zum altkatholischen Friedhofsgelände - durch das Nebentor ca. 100 Meter rechts vom Haupteingang auf der Seite zur Triesterstraße - ist ganzjährig Montag bis Freitag von 8:00 bis 17:00 Uhr geöffnet. Während der Wintermonate bleibt dieser Zugang je nach Wetterlage aus Sicherheitgründen versperrt.
ACHTUNG! KEIN Winterdienst! Das Begehen bei Eis und Schnee ist daher auf eigene Gefahr!
Wenn Sie gerne mehr Informationen zu einer Naturbestattung haben möchten:  www.naturbestattung.at
Fotos vom Altkatholischen Friedhof, Graz
© Ines Handler 2014